Montag, 16. April 2018

Fast 6 Jahre john von schnittreif und mo.ni.kate WERBUNG

 Kurzer einmaliger Post - aus Gründen

Am 12.09.2012 erschien der Post zum Schnittuster john
Hier zu lesen
Ein Gemeinschaftsprojekt von schnittreif und mir. mo.ni.kate

Aus Spaß ist ein Herrenunterhosenschnitt entstanden. Mit professioneller Hilfe wurde er in verschiedenen Größen gradiert.
Wir suchten einen Namen für den Schnitt und haben recherchiert über schon evtl. vorhandenen Namenspaten.
Nichts gefunden. So wurde es john.

Viele Male wurde er verkauft. Viele positive Rückmeldungen haben wir bekommen.






Ein wenig traurig bin ich, dass es einen neuen Herrenunterhosenschnitt gibt der den gleichen Namen trägt.
Traurig macht mich nicht ein neuer Schnitt, sondern die gleiche Namensgebung.

Nun. Der Name ist nicht geschützt. Das darf dann wohl  so. Ich frage mich nur, weshalb wir uns die Mühe gemacht haben zwecks Namensgebung zu recherchieren und andere es sich etwas einfacher tun.
"Da jetzt die Hunde alle von der Leine gelassen sind, ist es für eine Namensänderung leider zu spät." habe ich als Antwort erhalten.
Schade. Sehr schade

UNSER  john ist nach wie vor bei schnittreif zu  erwerben. Mein shop ist am Schließen.

Dienstag, 27. März 2018

vorrübergehend geschlossen


In Hinblick darauf dass der Winter jetzt wirklich hoffentlich nicht mehr zurückkommen kann, habe ich das doch sommerliche Motiv aus meinem Blogarchiv gewählt um mich in eine Blogpause zu begeben.

Ich überlege das schon länger. Im Herbst mit mein Blog 10 Jahre alt, aber irgendwie macht es mir gerade nicht mehr so viel Freude zu bloggen.

Es ist Arbeit. Er kostet Zeit.
Gute Fotos kosten Zeit und Mühe.
Tragefotos machen mir nach all dieser langen Bloggerzeit immer noch keine Freude. Ich fotografiere lieber selbst.
Blogpost mit vielen Worten kosten eben auch Zeit.

Und momentan möchte ich diese Zeit lieber nutzen um:
- mehr gemeinsames mit der Familie verbringen
- Zeit zum Nähen
- Zeit um endlich den Gutschein des Fotokurses einzulösen

Hier wird es also ruhig bis still werden. Wann wie es mit dem Blog weitergeht lasse ich mir offen.
Wer weiß, vielleicht verspüre ich ja in 4 Wochen unbändige Lust zu bloggen.

Blogs in meiner blogliste werde ich weiter lesen. Neue Blogs werde ich sicher auch finden.

Die Zeit des Smartphones geht weiter und weiter. Bilder darüber und schnell mal etwas posten ist das, was mir momentan mehr Freude macht.

Auf Instagram unter monimonikate kann man schauen und lesen.
Mein Konto ist privat, einfach eine Anfrage stellen.

Bis bald.

Sonntag, 25. März 2018

Jil Sander Sew Along - Finale. Für mich in der Ausstellung im Museum angewande Kunst



Der Finaltermin ist da.
Ich war letztes Wochendende in Frankfurt, vor allem für einen Besuch der Ausstellung im Museum angewande Kunst.
Das Wochenende war toll. Erholsam nicht, dafür sehr interessant.
Ein nochmaliger Besuch ist nicht ausgeschlossen.

Aber zur Ausstellung. Ich war sehr begeistert.
Das Museum ist von aussen weiss, von innen weiss.
Es ist hell. Lichtdurchflutet. Ein Pluspunkt.
Irgendwo las ich, dass Weiss die Lieblingsfarbe von Jil ander sei.



So begrüßt uns Frau Sander zur Ausstellung.




 Die Aufgänge sind ebenfalls hell.




Am Ende des Aufganges, der gegenüberliegenden Wand jeweils ein großes Foto. Dies gefällt mir sehr.



Eine interessante Jacke dachte ich. Beim Näherkommen sah ich, das ist die Innenverarbeitung.



Ein Schwarz Weisses Kleid. Wie schön, dachte ich.




Beim Näher kommen sah ich nur weiße und schwarze Federn.




Die Ausstellungsstücke sind aus vielen verschiedenen Kollektionen.
Hier einige Figuren mit Jacken und Mänteln.
Die Materialen sehen wunderbar aus, anfassen darf man sie ja nicht. Die Schnitte sehen im ersten Moment sehr schlicht aus. Aber eigentlich besitzen sie sehr viele wunderbare Details. Der rechte orangene Mantel hat z.B. Abenäher von der Schulter nach unten, deren schmale Absteppung den Abnäher verlängert, also nur eine Absteppnaht. dann unten eine nach rechts und dann links wieder nach oben Führt. Der Abnäher in einem schmalen Rechteck liegt und auf den 1. Blick nur als Naht zu sehen ist.
Schwierig zu beschreiben aber ich fand es faszinierend. Die Taschen sind auch immer interessant angelegt.




Diesen Schuh hätte ich sehr gerne gehabt. Den früheren Fußballschuh King von Puma als Turnschuh.




Hier hat sie das Wimmelmuster eines Künstlers, seine Bilder auf Tapeten drucken lässt, das Muster auf Stoff drucken lassen und Kleidungsstück daraus genäht.

Auf dieser Fläche gibt es noch 4 weitere gemusterte Kleidungsstücke.
Sonst ist so gut wie alles uni. Und ich fand das wunderbar. Die Klarheit und Schlichtheit in den Farben, jedoch nicht in den Schnitten.




In verschiedenen Räumen wurden Filme und Fotos gezeigt.
Man konnte einen kleinen Einblick in ihr Lebenswerk bekommen. Ich war und bin es immer noch sehr fasziniert.
Wie schon erwähnt, gefällt mir sehr der klare, sehr weibliche Stil. Der sportlich mit flachen Schuhen oder auch hohen Hacken kombiniert werden kann. Wobei ich bei ihr eher auch flache Schuhe sah, oder viel mit Blockabsatz. Spitz Rund. Auf alle Fälle keine Riemchenschuhe, schmale Riemchen und schmaler Absatz oder so.

Schwarz und Weiß sind immer Farben von Jil Sander. Aber auch sehr viel Rot. Verschienden Blautöne. Insgesamt würde ich schon sagen, vorwiegend sind es die kühlen Farben. Zwar auch Orange, aber immer so dass es mit Schwarz harmoniert.
Also ganz so wie ich es mag.
Danke Frau Sander, sie haben mich bestätigt, weiter auf meinem Weg zu bleiben. Weniger Farbe ist Mehr. Zumindest für mich.



 Zu unserem Termin. Das Finale.
Ich habe mein Blusenhemd und eine schlichte schwarze Hose.




In der Ecke der Lederkleidung.
Ich habe die Fotografiererei immer noch nicht gern. Und am Besten immer so dass es keiner sieht.
Keiner um die Ecke kommt.



Schwarze Turnschuhe habe ich leider (noch) nicht. Aber flache Schuhe mussten es auf alle Fälle sein, da wir alles zu Fuß gelaufen sind - also der Weg zum und weg vom Museum.



Die Frisur sitzt auch nicht mehr.
Dafür hatte ich einige tolle Stunden im Museum mit meinem Mann. Dem es auch sehr gut gefallen hat. Wurden in den Filmen auch sehr viel Herrenmode gezeigt.

Nun bin ich gespannt ob unsere Minirunde auch fertig geworden ist. Und dies auch hier zeigt.

Ich lasse den Linktool einfach mal etwa länger offen.



An InLinkz Link-up

Die rückliegenden Termine:
1. Termin
2. Termin
3. Termin 

Schnitt Bluse Burdestyle, Schnitt Hose Orageuse
Gernauer beschrieben sind sie in den vorherigen Posts.

Donnerstag, 8. März 2018

die Baskenmütze nach rosa p *Werbung*

Heute mache ich einmal etwas Werbung.
Für die neue Strickanleitung von rosa p, die Baskenmütze mit Lochmuster.
Ich war in der Probestrickrunde mit dabei und haben in einer kleinen whatsapp Gruppe gestrickt wie die Wilden
Es war sehr schön.
Der Austausch war super mit den anderen Damen. Jeder Verbesserungsvorschlag, und sei es nur ein Komma oder Punkt, wurde meist sofort von rosa p kommuniziert. Nichts war zu doof und nichts unangenehm. Denn eigentlich waren es auch nur solch Kleinigkeiten. An der Anleitung gab es nicht wirklich etwas auszusetzen.

Danke Rike, dass du mich gefragt hast. Es war sehr schön. Jeder Verbesserungsvorschlag wurde von dir beachtet und hast uns nichts krumm genommen. Ich habe das bei einer anderen Probestrickerei wirklich schon anders erlebt.




So, noch schnell zurechtzuppeln.
Meine Baskenmütze. Bei herrlichem Sonnenschein aber kalten Temperaturen fotografiert.

Die Mütze ist einfach zu stricken, wirklich sehr einfach.
Sie wird von oben beim Baskenzipfel begonnen und nach unten zum Bund gestrickt.
Die einzige Frimelei ist der Baskenzipfel mit dem Nadelspiel. Ein kurzes Nadelspiel (15 cm) wäre für ein paar Zentimeter zwar von Vorteil, es geht aber auch mit den normal langen (20 cm).
Ich habe gelernt, dass das Prym Nadelspiel aus Kunststoff keine etwas andere Spitze hat, dass das herunterrutschen der Maschen nicht so einfach macht. Habe ich  nicht, aber sicher bald.

Gut, der  2 cm Baskenzipfel per icord ist schnell gestrickt - die Anleitung zum icord dazu ist in der Anleitung enthalten und wie ich finde gut erklärt - dann die Zunahmen. Ab genug Maschen habe ich dann zur Rundnadel gewechselt, die klappern nicht so.








Und gestrickt bis zum Ende.
Gestrickt habe ich sie aus der Como von Lamana. Ein wirklich weiches Wollgarn.
Wer am Vormittag bei rosa p  bestellt, hat das Paket schon am nächsten Tag.
Das habe ich schon ein paar Mal erlebt, also immer wenn ich am Vormittag bei ihr bestellt habe.
 Und das Stricken ging schnell.




Ich denke meine Farbvorlieben sind bekannt.
Gegen ein Grau habe ich absolut nichts einzuwenden. Auch nicht im Frühjahr.

Das Lochmuster ist auch nicht schwer zu stricken.
Anleitung ausdrucken. Neben sich legen. Unter jede Reihe ein Lineal zur guten Übersicht, jede gestrickte Reihe abhaken, dann kann eigentlich nichts schief gehen.





Ich finde diesen Baskenzipfel ja unheimlich fotogen.




Ich trage meine Mützen immer ziemlich tief in die Stirn gezogen. So gefällt es mir, und über die Ohren müssen sie auch.
Deshalb habe ich die Mütze vorsichtshalber in Größe 2 gestrickt, es gibt noch die kleinere Größe 1 in der Anleitung.




Und? überzeugt von der Mütze?
Ich schon.




Deshalb habe ich auch gleich noch eine 2. Mütze gestrickt.
Angeschlagen aus der drops babymerino. Die war im Vorrat und ich musste ja 24 h auf meine Wolllieferung warten.
Sie entsprach nicht genau der Maschenprobe. Sie ist etwas kleiner.
Ein rosa mit lilastich und grauen Melange dabei.





Dieser Baskenzipfel wurde nicht so gut erwischt.




Ich musste immer in die Sonne schauen, oder eben deshalb nicht in die Kamera.
Und wie ihr seht, gehe ich sogar zum Sonntagsspaziergang ungeschminkt ausser Haus. Das habe ich schlichtweg vergessen. Die Wimperntusche und etwas Makeup.
Natur in der Natur.



Mittwoch, 7. März 2018

Burda Hemdblusenkleid ala Yvonet


In der letzten Runde "Vom Laufsteg in den Kleiderschrank" - die letztjährige gemeinsame Aktion von Yvonne und mir hat sie sich ein Kleid von Dries van Noten ausgeguckt, in das ich mich verguckt habe.
Ihre Vorstellung könnt Ihr hier sehen.

Das fertige Kleid bisher nur auf instagram. Und das ist ziemlich toll.

Heute ist wieder MMM Tag des Monats.

Gleichzeitig ist es auch der Favorit des Monats, ein Aktion von Sandra vom Blog Zufall, wenn's klappt. Des Monats Februar. Genäht wird 1 Schnitt im Monat aus einem aktuellen Heft, das man eh gekauft hat. Burdastyle oder Fashionstyle.




Da musste ich mir auch eines nähen.
Glücklicherweise gab es in der diesjährigen Februar Ausgabe der Fashion style einen Kleiderschnitt - leider habe ich kein Foto der Schnittzeichnung gemacht - und der Stoff war z.H. und für eine Hose geplant. Aber es kam wie es kommen musste.
Es wurde ein Kleid.
Die einzige Änderung sind die Brustblasebalgtaschen. Burda sieht unter den Klappen Innentaschen vor, Dries van Noten Blasebalgtaschen.
Die sind zwar gerade aufgenäht aber irgendwie beim Tragen leicht schief. Was solls. Kann sie schlecht schief aufnähen. Dann wären die Klappen auch schief und das würde mein Symetrieempfinden noch mehr stören.
Sonst ist alles original Burdas Schnitt.





Ein Bindegürtel. Aber ich habe mir Gürtelschnallen bestellt. Aus schwarzem Leder, oder Kunstleder. Nur so zum Durchziehen. Etwas Abwechslung zum Knotengürtel.





Diesmal habe ich sogar die Nahttaschen genäht.




Bei den Knöpfen blieb ich bei Schwarz. Da ich nur schwarze Stiefel besitze und auch sonst viel Schwarz trage, z.B. auch eine schwarze Strickjacke drüber. Da hätten mir keine helleren gefallen.
Im Gegenzug kann ich bei Temperaturen ohne Strumpfhose aber geschlossene Schuhe weiße Superga's dazu vorstellen.

Das vordere Oberteil wird gekräuselt oder eingereiht, das vordere Rockteil dagegen in 4 kleine Falten gelegt.
Im Rückteil wird beides gekräuselt.






Auch oben.




In den letzten Wochen habe ich 3 x etwas mit Kragen und Kragensteg genäht.
Plus 3 x dazu Manschette sowie Ärmelschlitz und noch ein Kleid mit Manschette und Schlitz aber ohne Kragen.
Alles habe ich innen fein säuberlich mit der Hand angenäht. Da ich zwar von aussen im Nahtschatten gerade nähen kann, auch ein paar mm daneben, und das sogar gerade. Aber Innen sieht es dann immer aus als hätte ich schief genäht. Und das gefällt mir gar nicht.
Aber Handsticheln mag ich .

Werbung, da Markennennung




Sonntag, 4. März 2018

Jil Sander Sew Along - Ein kleiner Zwischenstandsbericht

Ich wünsche Allen einen schönen Laufstegsonntag hier bei mir Blog und natürlich auch sonst einen schönen Sonntag. Hier noch kalt, aber nicht mehr sooo kalt. Dafür strahlener Sonnenschein.

Heute ist schon das vorletzte Treffen. Ich freue mich und bin wie immer gespannt.
Auch wenn es eine sehr sehr kleine Runde ist, macht es mir viel Freude. So ist alles sehr überschaubar.
Gestartet sind wir zu 4. Schnitt und Stoff haben 2 Starterinnen gefunden und 2 Neue sind dazugekommen. Nun sind wir 5.

Wer noch kurz entschloßen einsteigen möchte - sehr gerne.


Die letzten 2 Termine sind hier zu finden:
04.02.2018   Ideen über Ideen
18.02.2018   Schnitt und Stoff sind gefunden



Ich für meinen Teil habe mich für einfache Sachen entschieden, ich muss keine Schnittkonstruktion erforschen, nur passende Schnitte finden.


Projekt  1 von 2 fest geplanten und 1 evtl. Projekt  zum Termin ist fertig und wurde gestern zu einer 50er Party getragen.
Natürlich konnte dort niemand etwas mit Jil Sander, geschweige denn mit irgendeinem Teil aus irgendeiner Kolletkion etwas anfangen. Stimmt nicht, Einer schon, mein Mann.





Es ist die Bluse. Langsam aber stetig genäht. Mit vielen Handstichen. Keiner einzigen Overlockversäuberungsnaht.
Und ich finde sie toll.
Vorn geht sie bis oberes Drittel Oberschenkel, hinten fast bis in die Kniekehle.
Ich habe quasi einen Mix aus 2 Oberteilen gemacht. Die Streifen und in etwa der Schnitt von obigem Jil Sander Streifenmodell. Und die Länge von einem anderen Objekt meiner Begierde, eine weiße Bluse. Im 1. Teil habe ich sie gezeigt.




Sie was schon fertig bis auf die Knopflöcher. Und Knöpfe. Da musste ich in meinem Vorrat suchen und diese gefunden, etwas größer wie vielleicht  gewünscht. Und auch nicht weiß. Trotzdem sehr passend.




Bei mir handelt es sich um einen Hemdblusenschnitt aus der burdastyle 12-2016
Werbung da Markennennung 
Verändert habe ich den Kragen. Diesen habe ich etwas vergrößert.




Die Manchette ist auch verlängert, der Ärmel verkürzt. Die Falten der Mehrweite angepasst.




Die Falte im Rücken - wie nennt man eigentlich diese Hemdenfalten? - habe ich verbreitert, und somit Mehrweite erhalten, die ich vor allem im unteren Bereich wollte.




Dies ist die Innenseite der Ärmelmanschette. Mit der Hand festgenäht, ebenso die Streifen für den Ärmelschlitz.



Den Kragensteg habe ich innen auch mit Handsticen angenäht. Ich mag das.




Ich mag auch sehr wenn die Passen auch innen eingenäht werden, also die Passe quasi doppellagig ist.
Und überall sonst französische Nähte.

Morgen möchte ich gerne die Hosen beginnen, habe aber noch 2 Kleider die in den letzten Zügen sind. Zufälligerweise besitzen diese Kleider auch Ärmelmanschetten und Kragen und so. Und diese Handnähte halten dann doch etwas auf.

Aber jetzt bin ich erst einmal auf meine Mitstreiterinnen gespannt.

Und wenn alles gut läuft, kann ich vorraussichtlich am 17. oder 18. März Fotos in der Ausstellung machen. Falls das erlaubt ist.

Der Linktool ist wieder für 1 Woche geöffnet und am 25. März ist der Finaltermin. Einen weiteren Finaltermin wie Finale der Herzen und so wird es nicht geben.



An InLinkz Link-up


Werbung, da Markennennung

Sonntag, 18. Februar 2018

Jil Sander Sew Along - Schnitt und Stoff sind gefunden



 Teil 1 - Ideen über Ideen
Da haben wir uns zum 1. Mal getroffen  und es sind wirklich sehr spannende Modelle von Jil Sander zu sehen.
Ich habe mich überwiegend durch die neue Kollektion geklickt.
Und nur wenig durch ältere Kollektionen. Das werde ich noch tun, vielmehr aber hoffe ich auf eine tolle Ausstellung.

Ich habe mich für Hose und Hemd entschieden. Das Streifenhemd. Wobei ich auch Stoff für das weiße Hemd habe.


 Gestern habe ich etwas genäht und bin überraschend weit mit dem Hemd gekommen.
Leider heute Morgen erst fotografieren können und es war noch etwas duster. Und die Isolierte lila Wand der Nachbarn wird wohl noch einige Wochen bleiben.

Der Stoff ist ein Baumwoll Viscose Misch - so glaube ich wenigstens - mit Elasthan vom Fabrikverkauf  Tandem.
Einen Kombinationsstoff zum mixen ist schier unmöglich, wenn das Material auch passen muss.









Der Kragen ist mir diesmal gut gelungen. Es gibt immer noch das eine oder andere was besser geht. Vor allem vorn, wo der Kragensteg an die Blende genäht wird. Diese Ecke geht noch nicht so gut mit den vielen Nahtzugaben.
Die Blende ist angenäht.
Kragensteg innen und Blende innen ist alles mit der Hand angenäht.
Kragen Blende haben auch keine Absteppnaht, es ist alles sehr clean gehalten.



Der Schnitt ist aus der Burda 12-2016. Ich hatte mir die Bluse letzes Jahr schon einmal genäht und sehr gerne getragen.



Die Hose wird für mich eine freie Interpretation. Eine lange Hose.



Der Stoff ist ein dünnerer Baumwollsatin mit Elasthan.
Der Schnitt ist die Hose Bruges von Orageuse.



Und hätte mir Yvonne nicht den Tipp für einen schwarzen Stoff gegeben, würde ich dies Kleid nicht planen.

Eine schwarze Viscose mit Glanz. Richtig Schwarz, kein Blaustich wie auf dem Foto.
Das Kleid ist aus der Kollektion von 2016. Ich habe leider kein Foto gefunden auf dem die  Schnittführung des Kleides zu sehen wäre.
Ob mit oder ohne Taillennaht. Die Schultern sind leicht überhängende. Die dazugehörige Ärmelform ist nicht zu erkennen.




Meine Hemdbluseschnittmustersammlung ist da von Vorteil.
3 habe ich herausgesucht und mit diesen könnte ich weiterkommen.




Der Vogue Schnitt liks hat eine Taillennaht und Abnäher in der Taille.
Der McCalls  Schnitt in der Mitte hat ebenfalls eine Taillennaht.
Ganz Rechts der McCallsschnitt hat nichts dergleichen.

Werbung da Markennennung 

Vielleicht weiß ich am 04.03.18 mehr.


Nun bin ich sehr gespannt ob die 3 Mitstreiterinnen noch dabei sind und wie weit fortgeschritten sie sind. MindLess  hat einige tolle Kleider gefunden.
Siebensachen hat sich für ein Kleid entschieden, das einfach traumhaft ist.
Tina's handcrafts hat eine ganze Sammlung, vor allem viele Accessoires. Eine Tasche hat es mir dort sehr angetan.
Und vielleicht hat ja noch jemand Lust bekommen, sich ein Jil Sander inspiriertes Outfit zu nähen.


Die weiteren Termine:
04.03.2018   Ein kleiner Zwischenstandsbericht
25.03.2018   Der Finaltermin - vielleicht sogar mit Fotos im Museum



Den Linktool lasse ich eine Woche offen.


LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin